6 Gefahren, die ohne „regelmäßige“ Ruhe auf dich warten

N-Limits Foto traumhafter rotblauer Sonnenuntergang bei null Wind
Bild: quangle @Pixabay.com

Einleitung: In der Ruhe liegt die Kraft – das ist weitaus mehr als nur ein altes Sprichwort! Wir ALLE sind heutzutage derart überreizt, überarbeitet und überlastet, dass man längst von einem „höchst“ bedenklichen Zustand sprechen kann. Ruhe und Pause sind bereits Fremdwörter für uns – wir funktionieren wie Maschinen! Dahinter verbergen sich  „große“ Gefahren für unseren Körper und unsere Gesundheit, wenn wir „ständigem“ Stress ausgesetzt sind.

Lernbereich (Die 6 Gefahren):

  1. Dein Blutdruck steigt, du hast Kreislaufschwankungen und mögliche Kurzatmigkeit. Das erhöht dein Risiko für Herz- und Lungenkrankheiten um ein Vielfaches.
  2. Zu wenig Schlaf steigert diese organischen Faktoren (Argument 1) nicht nur, sondern führt zeitglich auch noch zu „geistigen“ Ausfallerscheinungen: Müdigkeit, Leistungsschwäche, Konzentrationsschwäche, etc.
  3. Dauerhafter Stress belastet dauerhaft dein Immun- und Abwehrsystem. Das kann einen Grad der Schwächung erreichen, dass dich die kleinste Grippe sofort niederstreckt und du grundsätzlich anfällig wirst.
  4. Stress belastet dein zentrales Nervensystem maßgeblich. Eine dauerhafte Überlastung der Nervenbahnen führt zu Überreizungs- und Abwehrreaktionen des Körpers – z.B. auch durch Hautkrankheiten
  5. Stress/Angst verdrängt Kreativität und damit auch deine Emotionen. Du agierst oberflächlich, gehst mit Blockaden in die Situationen, reagierst schnell über, hast weniger Verständnis und gerätst dadurch schnell ins soziale Abseits.
  6. Mit dauerhaftem Stress lebst Du auch mit einem dauerhaften Leistungsdruck! Versagensängsten, Überforderungen oder mögliche Misserfolge sind in diesem Zusammenhang sehr gefährlich und führen nicht selten in psychologische Krankheiten – z.B. Depressionen

Transfer:  Du solltest dein eigenes Stress-Management ins Leben rufen. Überdenke alle täglichen Dinge, die Du „vermeintlich“ sofort erlerdigen musst und nimm einen Gang raus. Das geht, egal wie dringend Dir die Aufgabe erscheint! Mach DEINE Pause, Du brauchst sie. Nutz die Pause als einen Moment der Ruhe, geh nicht ans Telefon und denk (diese 30min) nicht über die Arbeit nach.  Iss entspannt und geh anschließend eine Runde ums Haus!

Persönliche Ratschläge: Ruhe ist, neben der richtigen Ernährung und Bewegung, das Wichtigste für unseren Körper. Du musst sie Dir zu jeder Zeit genehmigen, wenn dein Köper sie verlangt oder wenn es gerade passt – auch 5min können schon effektiv sein. Wenn Du dir keine Ruhe gönnst, dann nimmt dein Körper sich das, was er braucht und schaltet dich einfach aus! Das kann schwerwiegende Folgen haben….


Auch der stärkste Rennmotor gibt den Geist auf, wenn Du NIEMALS die Zündung ausmachst!

Grenzenlose Grüße, Tobi

PS: Wenn Du zu diesem Artikel Bedarf an Beratung & Coaching hast, dann klick bitte HIER


Artikel-Fakten & Feedbacks:

Nummer: 45 | 6K: KÖRPER | Themenbereich: Ruhe | Grundlagen: Fachliteratur, Persönliche Meinung- und Erfahrung (Tobi) | Lesezeit: 2-3min | Schwierigkeit der Umsetzung: schwer

Wie alle unsere Artikel stellt auch dieser nur einen winzigen Auszug aus einem riesigen Themenkomplex dar und ist damit stets nur die Spitze des Eisbergs. Die Inhalte beinhalten „immer“ auch subjektive Meinungen und Empfindungen. Selbstredend fallen Dir hunderte weitere Fakten und Anreize ein, die Du möglicherweise als besser geeignet empfindest. Deswegen freuen wir uns auf dein Feedback und deine Kritik – wie immer nur dann, wenn Du sachlich und anständig bleibst und deine Kritik konstruktiv und angebracht ist.

Bücher zu diesem Thema bei Amazon.de finden:

N-Limits @Facebook

Facebook-Post zu diesem Artikel:

https://www.facebook.com/Hilfe.Tipps.Tricks.Hacks/posts/952001944943937
6 Gefahren, die ohne „regelmäßige“ Ruhe auf dich warten
5 (100%) 11 votes
Über Tobi 68 Artikel
Alter: Ende der 30iger | Ort: Hamburg | Beruf: Unternehmer, Gründer von N-Limits | IHK-Abschlüsse: Groß- und Außenhandelskaufmann, gepr. Wirtschaftsfachwirt, angehender gepr. Betriebswirt, Ausbildereignungsschein (AdA)