6 Hacks, mit denen Du den Sport beginnen kannst

Bild: Alexas_Fotos @Pixabay.com

Einleitung: Sport ist Mord – diese kleine Floskel nutzen wir nur allzu gerne, obwohl sie absolut sinnbefreit und nicht mehr als eine faule Ausrede ist. Im Gegenteil: Sport ist kein Mord! Er hält uns fit, gesund und verlängert sogar unsere Lebenserwartung. Das einzige Problem ist der innere Schweinehund, der uns regelmäßig von aktiver Bewegung abhält. Die folgenden 6 Hacks sollen Dir dabei helfen, deinen Schweinehund besser zu überwinden.

Lernbereich (Die 6 Hacks):

  1. Mach Dir klar, dass ein Großteil deiner inneren Unruhe und Unzufriedenheit auf der fehlenden Bewegung basiert. JEDER Körper braucht eine aktive „körperliche“ Auslastung, um ins Gleichgewicht zu finden.
  2. Schau Dir eine Sportart, die Du gerne magst, ein Mal LIVE an und versuche den Spirit, das positive Gefühl und die Energie von dort aufzunehmen. Das kann Dir helfen, selbst mit diesem Sport zu beginnen.
  3. Mach Dir bewusst, dass Du bereits mit ein bisschen „regelmäßiger“ Bewegung wieder in deine Hosen passen könntest, ohne dass Du deinen Schweinhund „für Süßes“ großartig überwinden musst.
  4. Geh zum Arzt, lass dich durchchecken und Dir anschließend erklären, zu welchen chronischen Veranlagungen und Krankheiten Du neigst. Im selben Atemzug fragst Du nach, wie „positiv“ die Bewegung dem entgegen wirken würde – du wirst wahrscheinlich erstaunt sein.
  5. Unterhalte dich mit jemanden, der nichts lieber tun würde als sich zu bewegen bzw. Sport zu treiben, der dies aber krankheitsbedingt nicht kann und unter den Folgen davon „körperlich“ sehr leidet.
  6. Mach aus allem eine kleine Sporteinheit: Fahr Fahrrad anstatt Auto, geh schneller zum Bus, nutz die Treppen, trag die Einkaufstaschen nach Hause, mach beim saugen ein paar Kniebeugen, etc. etc.

Transfer: Im Grunde stellen die 6 Hacks bereits einen direkten Transfer dar. Insbesondere den letzten Punkt kannst Du ständig und bei jeder Gelegenheit umsetzen. Allgemein ist dabei das Weniger das Mehr. Geh gleich heute Abend ein, zwei Runden (zügiger) um den Block, geh das Treppenhaus 3 Mal rauf und runter, oder saug die Wohnung. All das ist bereits aktive Bewegung und somit dein erster „kleiner“ Sport!

Persönliche Ratschläge: Bewegung ist Teil unserer grundsätzlichen Genetik und Anatomie. Die körperlichen und vor allem geistigen Defizite, die durch fehlende Bewegung entstehen, lassen sich mit nichts ausgleichen – außer mit der Bewegung selbst. Beweg dich so oft und so viel Du kannst – aber überfordere und demotiviere dich nicht! Es kommt nicht darauf an, welcher Bewegung Du nachgehst, sondern nur darauf, dass Du es regelmäßig tust 😉


Der Sport bzw. die Bewegung ist das schönste Mittel, um körperliche Zufriedenheit zu erlangen!

Grenzenlose Grüße, Tobi

PS: Wenn Du zu diesem Artikel Bedarf an Beratung & Coaching hast, dann klick bitte HIER


Artikel-Fakten & Feedbacks:

Nummer: 39 | 6K: KÖRPER | Themenbereich: Sport | Grundlagen: Fachliteratur, Persönliche Meinung- und Erfahrung (Tobi) | Lesezeit: 2-3min | Schwierigkeit der Umsetzung: schwer

Wie alle unsere Artikel stellt auch dieser nur einen winzigen Auszug aus einem riesigen Themenkomplex dar und ist damit stets nur die Spitze des Eisbergs. Die Inhalte beinhalten „immer“ auch subjektive Meinungen und Empfindungen. Selbstredend fallen Dir hunderte weitere Fakten und Anreize ein, die Du möglicherweise als besser geeignet empfindest. Deswegen freuen wir uns auf dein Feedback und deine Kritik – wie immer nur dann, wenn Du sachlich und anständig bleibst und deine Kritik konstruktiv und angebracht ist.

Bücher zu diesem Thema bei Amazon.de finden:

N-Limits @Facebook

Facebook-Post zu diesem Artikel:

https://www.facebook.com/nlimits.de/posts/941474965996635
6 Hacks, mit denen Du den Sport beginnen kannst
5 (100%) 6 votes
Über Tobi 54 Artikel
Alter: Ende der 30iger | Ort: Hamburg | Beruf: Unternehmer, Gründer von N-Limits | IHK-Abschlüsse: Groß- und Außenhandelskaufmann, gepr. Wirtschaftsfachwirt, angehender gepr. Betriebswirt, Ausbildereignungsschein (AdA)