6 Hilfen, mit denen Du ein schlechtes Gewissen vermeidest

Bild: ElisaRiva @Pixabay.com

Einleitung: Das schlechte Gewissen –  jeder kennt es und jeder hat es. Immer dann, wenn Du entgegen deines Gewissens handelst, hast du ein „subjektives“ schlechtes Gefühl oder Gewissensbisse. Man spricht auch von kognitiver Dissonanz, die eine fehlende Harmonie im Bewusstsein beschreibt. Damit Du dich dieser Stresssituation gar nicht aussetzen musst, kannst Du mit den folgenden 6 Hilfen ein schlechtes Gewissen gezielt vermeiden.

Lernbereich (Die 6 Hilfen):

  1. Höre IMMER in dich hinein und folge deiner Intuition – dein Bauchgefühl täuscht dich nur sehr selten und hilft Dir regelmäßig dabei, Dinge zu tun, die dein Gewissen nicht belasten.
  2. Wenn Du IMMER das sagst, was Du bist, wofür Du stehst und was Du denkst, dann gibt es auch keinen Grund ein schlechtes Gewissen zu haben.
  3. Denk gar nicht erst daran ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du dank deiner Fürsorge die Dinge schon x-Male erklärt hast. Es gibt Menschen, die folgen deinem gutgemeinten Rat trotzdem nicht und haben deshalb dein gutes (schlechtes) Gewissen gar nicht verdient.
  4. Wenn Du schon im Vorwege genau weißt, dass eine bestimmte Situation Dir ein schlechtes Gewissen bescheren wird, dann vermeide sie gänzlich oder löse sie mit „absoluter“ Ehrlichkeit.
  5. Tu für deine liebsten Menschen genau das, was sie auch für dich tun würden. Sei stets für sie da und hilf ihnen bei ihren Herausforderungen – wenn Du das nicht tust, dann wirst Du ganz sicher ein schlechtes Gewissen haben.
  6. Umgib dich in jeder freien Minute mit den Menschen, die Dir am wichtigsten sind. Wenn jemand eines Tages nicht mehr ist, dann wirst Du jede verpasste Sekunde bereuen und dieses „schlechte“ Gewissen für den Rest deines Lebens haben.

Transfer: Nimm Dir direkt einen deiner Gewissenbisse vor und sorge für ein reines Gewissen und Zufriedenheit. Wahrscheinlich hast Du deine Oma seit Ewigkeiten nicht gehört und gesehen – dabei denkt sie ständig an dich. Rede Dir selbst ins Gewissen und frage dich ernsthaft, ob Du weiterhin „Belanglosigkeiten“ als Notlüge und Ausrede verwenden möchtest, um keine Zeit für die „wichtigsten „ Menschen in deinem Leben zu finden!?

Persönliche Ratschläge: Du musst Dir deine Normen & Werte, dein Gefühl von Anstand und von dem, was richtig oder falsch ist, noch mal genau vor Augen führen. Je mehr Dir bewusst ist, wer Du bist und wofür Du stehst, je weniger tust Du Dinge, die nicht zu Dir passen. Lass dich von niemandem beirren und tu immer das, was dein Herz fühlt. Die Wahrscheinlichkeit für ein schlechtes Gewissen ist dann ziemlich gering, weil Du einfach Du bist 😉


Wenn Du wieder ein schlechtes Gewissen hast, dann nimm Dir vor, dass es das letzte Mal war!

Grenzenlose Grüße, Tobi

PS: Wenn Du zu diesem Artikel Bedarf an Beratung & Coaching hast, dann klick bitte HIER


Artikel-Fakten & Feedbacks:

Nummer: 38 | 6K: KOPF | Themenbereich: Bewusstsein | Grundlagen: Fachliteratur, Persönliche Meinung- und Erfahrung (Tobi) | Lesezeit: 2-3min | Schwierigkeit der Umsetzung: leicht

Wie alle unsere Artikel stellt auch dieser nur einen winzigen Auszug aus einem riesigen Themenkomplex dar und ist damit stets nur die Spitze des Eisbergs. Die Inhalte beinhalten „immer“ auch subjektive Meinungen und Empfindungen. Selbstredend fallen Dir hunderte weitere Fakten und Anreize ein, die Du möglicherweise als besser geeignet empfindest. Deswegen freuen wir uns auf dein Feedback und deine Kritik – wie immer nur dann, wenn Du sachlich und anständig bleibst und deine Kritik konstruktiv und angebracht ist.

Bücher zu diesem Thema bei Amazon.de finden:

N-Limits @Facebook

Facebook-Post zu diesem Artikel:

https://www.facebook.com/nlimits.de/posts/939015366242595
6 Hilfen, mit denen Du ein schlechtes Gewissen vermeidest
5 (100%) 8 votes
Über Tobi 55 Artikel
Alter: Ende der 30iger | Ort: Hamburg | Beruf: Unternehmer, Gründer von N-Limits | IHK-Abschlüsse: Groß- und Außenhandelskaufmann, gepr. Wirtschaftsfachwirt, angehender gepr. Betriebswirt, Ausbildereignungsschein (AdA)