6 Probleme, die auf dich warten, wenn Du die verbale Beherrschung verlierst

Bild: Alexas_Fotos @Pixabay.com

Einleitung:  Für diesen Artikel betrachten wir die Beherrschung als verbale Zurückhaltung und Kontrolle. So gut wie jede Alltagssituation erfordert unsere verbale (Selbst)-Beherrschung und das Kontrollieren unserer Emotionen. Nicht immer einfach, aber eben erforderlich! Die folgenden 6 Probleme sollen Dir aufzeigen was passiert, wenn Du deine „verbale“ Beherrschung verlierst.

Lernbereich (Die 6 Probleme):

  1. Du sagst Dinge, die Dir anschließend nicht nur leidtun sondern die andere Dir möglicherweise nie mehr verzeihen werden.
  2. Du kannst deinen Gegenüber mit einem unbeherrschten Wutausbruch so verschrecken, dass er buchstäblich Angst vor Dir hat – das ist insbesondere bei Kindern der Fall.
  3. Wenn Du immer gleich die Beherrschung verlierst, signalisierst Du dem Anderen, dass Du dich und deine Emotionen nicht im Griff hast – das wird oft als ein Zeichen von Schwäche gewertet.
  4. Wenn Du dich in Auseinandersetzungen nicht beherrschen kannst, dann denkst Du dich nicht nur zu wenig  in deinen Gesprächspartner und seine Emotionen hinein, sondern hast genug eigene Probleme.
  5. Du wirst auf Dauer sehr einsam werden, weil keiner Zeit mit einem Choleriker verbringen möchte.
  6. Menschen nehmen dich irgendwann nicht mehr ernst und öffnen sich Dir auch nicht mehr, weil sie wissen, dass Du wieder mit unkontrollierten Emotionen antworten bzw. reagieren wirst.

Transfer: Such Dir gleich die nächste Situation, bei der Du für gewöhnlich die „verbale“ Beherrschung verlierst, z.B. beim Einkaufen, weil es an der Kasse mal wieder nicht schnell genug geht. Oder an der nächsten Ampel, weil jemand mal wieder nicht zügig genug abbiegt. Halte dich bewusst zurück, setzte alles daran, nur 1 Mal! Versuch weiterhin ehrlich in dich hinein zu hören, die meisten „Nicht“-Beherrschungen resultieren aus innerlicher Unzufriedenheit!

Persönliche Ratschläge: Selbstverständlich ist es nicht immer einfach, die „verbale“  Beherrschung nicht zu verlieren – in einigen Situationen ganz besonders. Dennoch, es geht leichter als Du jetzt noch denkst. Dafür musst Du unbedingt „grundsätzliche“ Unzufriedenheit in deinem Leben analysieren und beseitigen, das reduziert deine Wutausbrüche. Denk auch immer daran, dass Andere sich Dir gegenüber auch zu beherrschen wissen – das kannst Du auch 😉


Suche gezielt die Ursachen deiner unkontrollierten Emotionen, sie liegen selten bei den Anderen!

Grenzenlose Grüße, Tobi

PS: Wenn Du zu diesem Artikel Bedarf an Beratung & Coaching hast, dann klick bitte HIER


Artikel-Fakten, Feedbacks und Kritiken:

Nummer: 20 | 6K: KAMPFgeist | Themenbereich: Beherrschung | Grundlagen: Fachliteratur, persönliche Meinung (Tobi) | Lesezeit: 2-3min | Schwierigkeit der Umsetzung: schwer

Wie alle unsere Artikel stellt auch dieser nur einen winzigen Auszug aus einem riesigen Themenkomplex dar und ist damit stets nur die Spitze des Eisbergs. Die Inhalte beinhalten „immer“ auch subjektive Meinungen und Empfindungen. Selbstredend fallen Dir hunderte weitere Fakten und Anreize ein, die Du möglicherweise als besser geeignet empfindest. Deswegen freuen wir uns auf dein Feedback und deine Kritik – wie immer nur dann, wenn Du sachlich und anständig bleibst und deine Kritik konstruktiv und angebracht ist.

Bücher zu diesem Thema bei Amazon.de finden:

N-Limits @Facebook

Facebook-Post zu diesem Artikel:

https://www.facebook.com/nlimits.de/posts/914199072057558
6 Probleme, die auf dich warten, wenn Du die verbale Beherrschung verlierst
4,86 (97,14%) 7 votes
Über Tobi 54 Artikel
Alter: Ende der 30iger | Ort: Hamburg | Beruf: Unternehmer, Gründer von N-Limits | IHK-Abschlüsse: Groß- und Außenhandelskaufmann, gepr. Wirtschaftsfachwirt, angehender gepr. Betriebswirt, Ausbildereignungsschein (AdA)