6 Tatsachen, warum wir ständig nach Harmonien suchen

Bild: Ben_Kerckx @Pixabay.com

Einleitung: Als Harmonie verstehen wir im Allgemeinen die Übereinstimmung und den Einklang. Im Sinne unserer zwischenmenschlichen Kommunikation könnte man das auch als Gleichklang der Gedanken und Gefühle bezeichnen. Das Ganze zeigt sich in dem sogenannten „Harmoniestreben“, das unsere Bemühungen um Ausgleich widerspiegelt. Die folgenden 6 Tatsachen sollen dir erklären, warum wir (Alle) ständig nach Harmonie suchen.

Lernbereich (Die 6 Tatsachen):

  1. Wir alle möchten gerne in unserer „kleinen heilen“ Welt leben, in der es schön kuschelig warm ist, es an nichts fehlt und in der Frieden herrscht – so hat unser Leben „als Embryo“ in der Fruchthöhle begonnen.
  2. Die Angst vor dem Alleinsein, verstoßen oder ausgeschlossen zu sein, ist seit Jahren fest in uns verankert, weshalb wir es Anderen gerne Recht machen und uns über ihre Zufriedenheit freuen.
  3. Du willst Konflikte instinktiv vermeiden, weil Du keinen Ärger haben möchtest, der Unwohlsein mit sich bringt – das hast Du deinem Bedürfnis nach Harmonie zu verdanken.
  4. Wir bringen von Haus aus eher Verständnis als Unverständnis für andere Menschen mit – wir wollen uns eben nicht mit ihnen streiten.
  5. Wenn Du mit dem Menschen, den Du liebst, im Streit auseinander gehst, dann wirst Du so lange an ihn denken, bis wieder Harmonie zwischen Euch herrscht – egal auf welche Art.
  6. Wenn dich der Streit der Anderen, die Dir nahe stehen, bewegt, belastet und Dir auf dem Magen liegt, weil Du versuchst einen Weg des Friedens für sie zu finden, dann hast Du ein großes Harmoniebedürfnis.

Transfer: Beobachte dich in der nächsten Situation, mit der Streit oder Ärger naht, ganz genau selbst. Je mehr Du der Sache aus dem Weg gehen willst, oder dem Anderen dein Verständnis entgegen bringst, je größer ist dein Bedürfnis nach Harmonie. Besonders groß ist es dann, wenn Du vermeidest und aus dem Weg gehst, obwohl Du eigentlich Recht hast – nur dem Anderen und der gemeinsamen Harmonie zur Liebe!

Persönliche Ratschläge: Das Streben nach Harmonie ist nicht nur ein Urinstinkt, sondern auch etwas einmalig Schönes. Besonders dann, wenn der Gegenüber gleiches verspürt. ABER: Achte immer darauf, dass dein Harmoniebedürfnis nicht zu extrem wird. Du wirst damit zum Spielball der Anderen, hast einen geringen Selbstwert und tust Dinge, die Du gar nicht tun möchtest. Es muss auch nicht jede Situation harmonisch sein, im Gegenteil! 😉


Such immer nur bei den Menschen Harmonie, die sie auch bei Dir suchen!

Grenzenlose Grüße, Tobi

PS: Wenn Du zu diesem Artikel Bedarf an Beratung & Coaching hast, dann klick bitte HIER


Artikel-Fakten, Feedbacks und Kritiken:

Nummer: 35 | 6K: KOPF | Themenbereich: Harmonie | Grundlagen: Fachliteratur, persönliche Meinung & Erfahrung (Tobi) | Lesezeit: 2-3min | Schwierigkeit der Umsetzung: einfach

Wie alle unsere Artikel stellt auch dieser nur einen winzigen Auszug aus einem riesigen Themenkomplex dar und ist damit stets nur die Spitze des Eisbergs. Die Inhalte beinhalten „immer“ auch subjektive Meinungen und Empfindungen. Selbstredend fallen Dir hunderte weitere Fakten und Anreize ein, die Du möglicherweise als besser geeignet empfindest. Deswegen freuen wir uns auf dein Feedback und deine Kritik – wie immer nur dann, wenn Du sachlich und anständig bleibst und deine Kritik konstruktiv und angebracht ist.

Bücher zu diesem Thema bei Amazon.de finden:

N-Limits @Facebook

Facebook-Post zu diesem Artikel:

https://www.facebook.com/nlimits.de/posts/930197420457723
6 Tatsachen, warum wir ständig nach Harmonien suchen
5 (100%) 8 votes
Über Tobi 57 Artikel
Alter: Ende der 30iger | Ort: Hamburg | Beruf: Unternehmer, Gründer von N-Limits | IHK-Abschlüsse: Groß- und Außenhandelskaufmann, gepr. Wirtschaftsfachwirt, angehender gepr. Betriebswirt, Ausbildereignungsschein (AdA)